2.0″ Farb LCD IR 8 LED Auto HD DVR Recorder 720P Dual Kamera mit Vorn/Hinter-Objektive

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
Bookmark the Permalink.

3 Comments

  1. carsten-becher@cbecher.de
    101 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Akzeptable Dashcam, 5. September 2012
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

    Tja, diese Cam polarisiert könnte man sagen- und zwar zwischen der Meinung „absoluter Schrott“ und „durchaus brauchbar“. Daher wohl auch meine 3-Sterne-Rezension 😉
    Eines vorweg- wer vorhat mit dieser (oder, um fair zu bleiben, einer ähnlichen) Kamera seine landschaftlich schönsten Fahrten aufzuzeichen muss sich auf gnadenlos niedrige Ansprüche einpegeln. Da ist jede 10 Jahre alte Mini-DV vom Trödel mit einem Saugnapfstativ himmelhoch überlegen. Wäre das der primäre Einsatzzweck gewesen würde ich sagen „FAIL“ 😉
    Ist es aber nicht 😉
    Als Dashcam, d.h. als sozusagen stummer Zeuge beim Autofahren (eigentlich sollte das auch auf Fahrrad/ Motorrad gehen, aber nicht getestet) funktioniert die Cam durchaus, wenn man mit ein paar Einschränkungen leben kann, deswegen auch nur 3 Sterne.

    Positiv :
    – An/ Aus mit automatischem Aufzeichnungsstart funktioniert (abhängig davon ob das Auto die Versorgung auf dem Zigarettenanzünder mit der Zündung ein/ ausschaltet, also nur bedingt Sache der Kamera)
    – 8GB karte problemlos erkannt
    – FiFo Cycle Record geht (die jeweils älteste Aufzeichnung wird überschrieben) mit etwa 1-2 Sek. Pause dazwischen (abhängig vom Kartenspeed)
    – Format MJPEG, nix dolles kann aber so ziemlich überall gelesen werden
    – sehr weitwinkliges Objektiv, so grob geschätzt iwas um 12-15mm KB rum denke ich. Daher vom Fußgängerweg bis zur Gegenfahrbahn alles drauf.
    – Schärfe im Nahbereich ausreichend für Nummernschilder
    – Belichtungssteuerung überraschend gut (für diese Klasse)
    – Bewegungserkennung funktioniert auch bei kleineren Objekten (Fußball 😉 )
    – Zubehör (Halterung, Kabel) stabil und funktional gut.

    Negativ :
    – Lichtempfindlichkeit: Nachts = Nix, Dämmerung = Fast Nix. Greller Sonnenschein = Auch Nix. Standardwetter mit grauem Wolkenhimmel = alles klar 😉
    – IR-Dioden für Nachtsicht? Ja ne, is klar. 20cm, maximal. Mit viel Glück innerhalb des Fahrzeugs nutzbar, für während der Fahrt nach draussen viel zu mickrig.
    – in der Beschreibung steht DVD supportet. Was das hier bedeuten soll ist mir ehrlich gesagt unklar. Jedefalls kann nicht das Videoformat gemeint sein.
    – Audio geht, aber in der Praxis wohl nur brauchbar um den Einschlag zu hören.
    – Wegen der „Nachtsichtfunktion“ ist ein IR-Sperrfilter mit einer deutlichen Lücke eingebaut (oder auch garkeiner- das wäre meine Vermutung den Bildern nach). Das bringt heftigste Farbverfälschungen gerade im Grünbereich mit sich. Sobald etwas Sonne auf Bäume oder Büsche kommt sieht das ganze (so ähnlich) aus wie bei IR-Fotografie, allerdings nur das Grünzeug. Ich könnte mir vorstellen das bei unfalltechnischen Schuldfragen wo die Identifikation nur über die Fahrzeugfarbe läuft das ganze spannend werden könnte, andererseits wird man hoffentlich seltener eine Crash mit 5 Fahrzeugen gleichen Typs haben die alle in leicht abweichenden Grüntönen lackiert sind 🙂
    – Bildschirm & Elektronik schaltet auch im Motion Detect Betrieb nicht ab/ in Standby, daher Akkubetrieb nur etwa 1-1,5h lang. Um das Auto nachts zu überwachen taugt das nicht, da muss die Kamera anders versorgt werden.
    – Irreführende Menueeinstellungen. Ich hab die Cam im voreingestellten englischen Sprachmodus gelassen, keine Ahnung was in anderen Modi angezeigt wird. Jedenfalls kann zwischen verschiedenen Auflösungen umgeschaltet werden, u.a. HD-Einstellungen. Die sind allerdings alles, nur nicht HD. Die native Auflösung scheint wie angegeben VGA zu sein, alles andere wird beschnitten &|| interpoliert und damit unscharf.

    Tja, schwierig. Dazu kommen ein paar funktionale Quirks die aber von der Auslegung her unvermeidlich und von daher nicht negativ zu werten sind. Durch die kurze Brennweite täuscht man sich über die realen Entfernungen, das heisst wenn man sagen wir mal 10 Meter hinter dem Vordermann herfährt sieht das in der Aufnahme eher wie 100 Meter aus. Ist doof, ist aber so. Ebenfalls brennweitenbedingt fokussiert die Cam gerne mal auf Reflexionen in der Scheibe, oder auf Dreck auf der Scheibe. Soll heissen, noch nie war meine Windschutzscheibe so sauber wie seit dieser Cam ;-). Klingt alles doof, aber, eine Dashcam ist keine Verkehrsüberwachungskamera und auch keine Urlaubskamera.

    Fazit :
    Als Dashcam mit ein paar Einschränkungen hinsichtlich der Nachttauglichkeit durchaus zu gebrauchen, die 2 Sterne Abzug gibts für die (fehlende) Nachttauglichkeit. Allerdings, um das gleich wieder zu relativieren, in gut beleuchteten Städten mags anders aussehen, ich habe das auf unbeleuchteten Landstraßen ausprobiert. Ich werde jedenfalls die Cam behalten und weiter einsetzen…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Vladimir Emelin "tenorirtis"
    131 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Guter Preis und Leistungsverhältnis, 28. Oktober 2012
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

    Kundenvideo-Rezension Länge:: 1:45 Minuten

    Das Gerät nutze ich schon seit ein paar Wochen. Es ist leicht in der Bedienung und Handhabung.
    Wenn man die Systemsprache auf Deutsch umstellt, sieht man nicht alle Menüpunkte bei Einstellungen:
    die werden einfach ignoriert. Aber ich kann auch Russisch und da sind alle Menüpunkte erhalen geblieben.

    Von der Bildqualität uberzeugt die DVCam mehr am Tage als bei der Nacht. Es liegt wohl an der Linse und ganzem inneren Inhalt.
    Man darf nicht vergessen, dass es sich um ein Billigprodukt „Made in China“ handelt. Obwohl die angegebene maximale Auflösung 768×576 ist,
    hat das Bild einige Rauschstörungen. Die Autokennzeichen kann man bei Tageslichtaufnahmen gut lesen, doch bei Nacht wird es schwierig,
    aus dem Grund, dass der eingebaute Infrarotsensor das Licht und die Reflektionen zusätzlich verstärkt. Der Aufnahmewinkel ist ca. 180° und ausreichend für
    Fahraufnahmen. Es täuscht aber etwas bei dem Maßstab. Die Entfehrnung auf der Aufnahme ist größer als in Wiklichkeit.

    Die Akkuleistung habe ich noch nicht geprüft, doch im Auto kann man das Gerät an den Zigarettenanzünder anschließen und es schaltet sich ein und aus sobald
    man das Auto anlässt oder ausschaltet.

    Außer den Aufnahme- und Playmodi gibt es noch ein Schnappschussmodus. Nicht sehr empfehlenswert, da die Qualität mager ist.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. 90 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    gutes Preis und Leistungsverhältnis / Abstriche bei Nachtaufnahmen, 18. April 2013
    Von 

    Kundenvideo-Rezension Länge:: 6:19 Minuten

    Hallo,

    da es schon einige gute Rezensionen gibt halte ich mich mal kurz mit meiner. Fotos hab ich eingestellt und ein Video folgt noch (ist aber gekürzt wegen 10 Minuten Begrenzung).
    Solche Cams werden ja viel in Russland oder Thailand eingesetzt. Dort gibt es Leute die gegen parkende Autos springen und wollen dann abkassieren in dem sie behaupten, man hätte sie angefahren.

    Der Aufbau der Cam sieht folgendermaßen aus:

    Auf einer Seite befinden sich:

    1) On / Off Button = An / Aus schalten
    Für an muss man etwas länger drücken, bei druck auf aus geht sie direkt aus (Goodby erscheint)

    2) Menü = 2 verschiedene Menüs stehen zur Auswahl (Videoausgang und Setup)
    Zwischen den Menüs wird per druck auf die Menü Taste umgeschaltet

    Videausgang:

    -Auflösung (VGA: 640×480, DI:640×720 SXGA:1280×960):
    Ich lasse sie auf auf VGA, weil bei den anderen beiden Modie nur interpoliert wird, also das Bild wird größer gemacht und verliert somit an Auflösung.

    -Zeitaufdruck:
    Hier kann man einstellen ob man Datum, Datum und Uhrzeit oder nichts auf den Videos angezeigt bekommt

    -Motion Detection:
    Cam nimmt auf wenn eine Bewegung vor der Kamera ist. Schaltet aber in diesem Modus nicht ab oder geht in Standby, deswegen nur interessant wenn diese mit einer externen Stromquelle dann betrieben wird (vielleicht mit einem alten Nokia Ladegerät ?)

    -Audio Record:
    Hier kann man auswählen ob man Ton bei den Videos aufnehmen will

    -Record Time (2, 5 oder 15 Minuten):
    Hier kann man auswählen, wie lange die einzelnen Clips gehen sollen bis wieder ein neuer gestartet wird. Ist praktisch wenn die Karte malvoll ist, dann wird nicht ein langer komplett überschrieben sondern die einzelnen nacheinander. Wählt man z.B. 2 Minuten aus werden bei 20 Minuten Aufnahme 10×2 Minuten Clips gemacht. Der Übergang wie die einzelnen Clips aufgenommen werden geht sehr schnell. Ich empfehle Einstellung auf 15 Minuten.

    Setup:

    -Format:
    Hier kann man die Karte formatieren

    -Sprache:
    Hier kann man die Sprache auswählen. Meine Cam war auf Englisch eingestellt was ich dann in Deutsch änderte.

    -Werkeinstellungen:
    Zurückstellen auf Werkseinstellung

    -Lichtfrequenz:
    Hier kann man zw. 50 und 60 Herz wählen. Vielleicht sind die 60 Herz für den amerikanischen Raum gemacht ?

    -Datumseingang:
    Hier kann das Datum eingestellt werden was man dann auf den Videos sieht

    -IR LED:
    Hier kann man die Nachtsicht ein- und ausstellen

    3) Rec / Snap = Aufnahmetaste für Videos oder Fotos

    Auf der anderen Seite befinden sich:

    4) Down = eins runter / rückwärts / Zoom
    Um sich in den Menüs zu bewegen oder einen Film rückwärts laufen zu lassen.
    Man kann auf bei Video mit der Zoomen (ist aber nicht so pralle von der Qualität dann)

    5) up = eins hoch / vorwärts / Zoom
    Um sich in den Menüs zu bewegen oder einen Film vorwärts laufen zu lassen.
    Man kann auf bei Video mit der Zoomen (ist aber nicht so pralle von der Qualität dann)

    6) Mode= 3 verschieden stehen zur Auswahl
    Man kan zw. Videos aufnehmen, Fotos machen oder sich das aufgenommene anschauen auswählen. Diese können dann Einzeln oder alle auf einmal gelöscht werden. Ein komplette Ansicht was aufgenommen wurde (Miniatur) steht auch zur Verfügung.
    Des Weiteren kann man dort auch noch die Lautstärke einstellen.

    7) USB= Hier wird das USB Kabel eingesteckt

    8) DC5V= hier kommt das Kabel vom KFZ Kabel rein (Betrieb im Auto). Dieses ist ca. 320 cm lang.

    Auf dem Display der Cam befindet sich noch so eine Art Schutzfolie die man abziehen kann.
    Auf der Unterseite sind der Lautsprecher (die Qualität des Aufgenommenen ist nicht so pralle), ein Reset Knopf und das Gewinde für die Halterung. Dieses ist aus Metal.
    Den SD Kartenslot hab ich mit einer (8 GB Class 10 Karte gefüttert. Reich für 4:45 Stunden im VGA Modus und 15417 Fotos 5 Megapixel).

    Wenn man die Cam aufklappt erinnert es ein wenig an alte Motorola Handys bzw. den Kommunikator aus Star Trek.

    Wenn man auf „On“ drückt geht der Bildschirm an und die Aufnahme startet automatisch. Der Akku hält ca. 1,5 Stunden.

    Der Halter hat auch verschiedene Rädchen wo man Einstellungen vornehmen kann. Wenn die Cam an den Halter geschraubt wird gibt es dort noch mal ein kleineres rundes Rädchen. Das dient dazu, das man die Cam dann ganz genau in Fahrtrichtung ausrichten und befestigen kann.
    Die Halterung hält bombenfest an der…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind geschlossen.